SCHLIESSEN

 

Pressemitteilungen

"GBH bietet neue Transport-Police für Druckereien und Fulfillment-Betriebe"

 

02.04.2013 - Gayen & Berns ∙ Homann GmbH (GBH), Versicherungsmakler mit Fokus auf die Druck- und Medienbranche, hat eine spezielle „Transport-Police“ für Druckereien und Fulfillment-Betriebe entwickelt und auf den Markt gebracht. Der weitreichende Versiche-rungsschutz, der eigenständig oder als Ergänzung zur bereits seit Jahren erfolgreichen GBH MedienPolice®  abgeschlossen werden kann, umfasst den Bezug von Roh- und Hilfsstoffen, Halb-/Fertigprodukten und Handelsware sowie eigenen Sendungen, Sonderrisiken wie Musterkollektionen, Reisegepäck und Messen. Zudem sind Umtauschsendungen und Fehllieferungen im Schutz enthalten. Ziel von GBH ist es, mit der neuen Police möglichst umfangreich die bei vielen Druck- und Medien-Unternehmen vorhandenen Lücken, Einschränkungen und Ausschlüsse im Bereich des Transportes und der Logistik zu beseitigen. Als Beispiel gilt hier die Zusammenarbeit mit Paketdiensten. Während bei diesen die Haftung beschränkt ist (z.B. auf EUR 510,00 pro Sendung), wird mit der neuen Police der Gesamtschaden erfasst.

 

Über die GBH-Transport-Police, die ab Januar 2013 zur Verfügung steht, werden alle Transporte und Lagerungen abgesichert, die ein Unternehmen im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit weltweit selbst durchführt oder durchführen lässt. Hierbei gilt die sogenannte  „Von-Haus-zu-Haus“-Klausel. Das heißt: „Die Versicherung beginnt, sobald die Güter am Absendungsort von der Stelle entfernt werden, an der sie bisher aufbewahrt wurden und endet, sobald die Güter am Ablieferungsort an die Stelle gebracht sind, die der Empfänger bestimmt hat.“

 

Kommt es zum Schadensfall, werden im Rahmen der Police alle direkten und indirekten Kosten, die sich aus der Lagerung und dem Transport ergeben, übernommen. Neben den reinen Materialkosten können hierzu zum Beispiel Bergungs-, Feuerlösch- oder auch Bewachungskosten zählen, zudem Kosten für die Dekontamination von Erdreich oder Gebäudebeschädigungen. Entstehen für die Wiederbeschaffung Eil-, Express- oder Luftfrachtreisekosten, können diese geltend gemacht werden, genauso wie Mehrkosten, die durch Überstunden oder Nachtarbeit entstehen. Pönalen und Vertragsstrafen, Güterfolge- und Vermögensschäden sowie Portokosten sind zudem  Bestandteile der Versicherungen.

 

Portokosten

Eingeschlossen sind in den Versicherungsschutz zum Beispiel auch mögliche Folgekosten, die entstehen, wenn auftragsbezogen Serienwerbebriefe an 2.000 Adressaten verschickt werden und im Nachhinein festgestellt wird, dass versehentlich die falsche Datei für die Adressaufkleber verwendet wurde. Die dadurch entstehenden zweiten Porto- und Versandkosten bei Druckern oder Fulfillmentbetrieben sind über eine Sonderklausel versichert. Abgerundet wird der weitreichende Schutz durch die pauschale und ohne Summenbegrenzung mitversicherte Übernahme von Sachverständigen- und Obmann-Honoraren.

 

Noch mehr Schutz

Mit der erneuten Erweiterung des Versicherungsschutzes dokumentiert GBH einmal mehr seine führende Stellung im Bereich der Versicherungen für Druck- und Medienunternehmen. Wolfgang Ossenbrüggen, Justiziar des Unternehmens und für die GBH MedienPolice® verantwortlich: „Mit der neuen Transport-Police sind wir in ein Segment gegangen, das bei vielen Unternehmen  gar nicht, zu gering und/oder über sehr viele Einzellösungen versichert ist. Mit unserer Generalpolice, die in einem einzigen Vertragswerk Bezüge, Versendungen, Lagerungen und alle sonstigen Transport- und Lagerrisiken - im Rahmen einer Allgefahren-Deckung - abdeckt, bringen wir somit deutliche Erleichterungen und Sicherheit in die Unternehmen. Hierbei sind nicht nur eigene, sondern auch fremde Waren versichert.“

 

 

Kontaktieren Sie uns

GBH MEDIENPOLICE®

contact address Börsenbrücke 6, 20457 Hamburg
contact telephone +49 40 37002-01
contact fax +49 40 37002-100
contact mail E-Mail senden